Unsere Projekte und Studien:

GATE - Granting Accessible Tourism for Everyone (ITAT2034)

Interreg Projekt V-A Italien-Österreich – Aufruf 2017 - Prioritätsachse 2 – Natur und Kultur

In Zusammenarbeit mit der Stiftung UNESCO Dolomiti (Projekt Leader) führen wir in den kommenden drei Jahren ein grenzüberschreitendes Interreg Projekt Italien-Österreich mit dem Namen GATE - Granting Accessible Tourism for Everyone durch, was soviel bedeutet wie „Barrierefreien Tourismus für alle ermöglichen“. Als Projektpartner mit dabei sind die Region Veneto, die Gemeinde Santorso (Veneto), der CAI Alpago und auf österreichischer Seite die Universität Innsbruck sowie die Standortagentur Tirol und Forschungsgesellschaft Salzburg Research.
Das Projekt widmet sich dem nachhaltigen Schutz, der Förderung und Entwicklung des einzigartigen Natur- und Kulturerbes im Alpenraum und entwickelt einheitliche Leitlinien, Kommunikationsformen und Standards für den inklusiven Tourismus für alle.

Ziel ist die Entwicklung folgender Instrumente
:

  • Leitlinien für Barrierefreiheit, grenzüberschreitende Beschilderungen und Kommunikationsformen
  • Produkte zur Förderung des barrierefreien Tourismus basierend auf den Ideen des Design for all
  • Inklusive Informationssysteme für Touristen und E-Tourism Plattformen
  • Innovative Mobilitätskonzepte für den Tourismus
  • Handbuch und Schulungen zum fachspezifischen Wissenstransfer
  • Grenzüberschreitende Werbekampagne (Verbreitung Kultur Barrierefreiheit, Einbindung Stakeholder und Aufwertung Pilotmaßnahmen)
  • Help Desk für inklusiven Tourismus

In den teilnehmenden Regionen sind auch konkrete Standortprojekte geplant: Bei uns in Südtirol werden wir das Besucherzentrum Geoparc Bletterbach bei Radein aufwerten und mit den neuesten Technologien ausstatten, wie z.B. virtuelle Realität (VR), Bluetooth-Informationssender (Beacons) und Sensoren (Parkplatzsensoren), die für alle BesucherInnen benutzbar sind.

Projektergebnisse:

  • Online-Instrumente (Front-End-Module zur Visualisierung und Back-End-Module zur Dateneingabe) für interessierte Internetanbieter im Programmgebiet
  • Multimediale Inhalte und VR Systeme für die Pilotstandorte (Geoparc Bletterbach (Provinz Bozen), Parco Rossi (Gemeinde Santorso, Veneto), Rundweg im Wandergebiet Alpago (Provinz Belluno), sowie für die noch zu definierenden Pilotstandorte in Salzburg und Nordtirol)
  • Applikation für multimediale Inhalte und Dienste an den Pilotstandorten
  • Applikation zur Anzeige von einigen Behindertenparkplätzen mit Parkplatzsensoren („besetzt/frei“)


Das Projekt wird mit Fördermitteln des Programms Interreg V-A Italien-Österreich finanziert.

„MeranSmart“ eine inklusive und digitale Stadt

Ermittlung der Meraner Bedürfnisse mit allen wichtigen Interessenvertretern

Die Gemeinde Meran unternimmt erste Schritte in Richtung Smart City. Dabei sollen zunächst die LED Straßenbeleuchtung und verschiedene Systeme der Fernüberwachung umgesetzt werden. Vorher möchte die Gemeindeverwaltung jedoch die Leitlinien für diese zukunftsweisenden Projekte festlegen und deshalb die Bedürfnisse der Meraner Bürger und Wirtschaftstreibenden kennen und definieren. Hierfür hat die Stadtverwaltung die Idee gutgeheißen, sich von einem externen Träger begleiten zu lassen und hat unsere Genossenschaft in Zusammenarbeit mit Fraunhofer Italia beauftragt, die Nutzerbedürfnisse für Meran in Hinblick auf eine „smarte Stadt“ zu ermitteln. In einem partizipativen Prozess sollen neben den Vorstellungen der Kaufleute, Touristiker, Handwerker, Dienstleister, Familien, Senioren usw. nämlich insbesondere auch die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen und anderen benachteiligten Bürgern berücksichtigt werden.

Frauen und Pflegearbeit

Veröffentlicht im Jahr 2007, bietet diese akribische Forschungsarbeit einen analytischen Blick auf das Leben von Familien, welche ein pflegebedürftiges Familienmitglied betreuen.
Das Thema "Caregiver" wird wissenschaftlich analysiert: Auf Grundlage von Erkenntnissen sowie der Interpretation von Fragebögen, persönlichen Interviews und moderierten Gruppentreffen wird das Phänomen erörtert - gestützt durch statistische, soziologische und psychologische Daten.
Ziel der Forschungsarbeit war es, einem wenig bekannten sozialen Gefüge eine Stimme zu geben und dadurch einen Einblick in die ansonsten oftmals verborgenen Lebensumstände von Pflegenden und Gepflegten zu geben.

Zugängliche Arbeitsmöglichkeiten - Analyse der Südtiroler Betriebe

Im Zuge des Reformgesetzes vom 12. März 1999, Nr. 68, "Recht auf Arbeit der Menschen mit Behinderung", dem ein neues gezieltes Beschäftigungskonzept folgte, welches über das Konzept der obligatorischen Anstellung von Menschen mit Behinderungen hinausgeht, hat independent L. im Jahr 2001 eine Erhebung zugunsten der 1.500 Betriebe in der Provinz Bozen-Südtirol durchgeführt, die in diese Regelung hineinfallen.
Die Studie untersuchte rund 300 Unternehmen, die sich für die Umsetzung der gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitseingliederung interessierten und berücksichtigte hierfür alle grundlegenden Aspekte, wie das Vorhandensein von architektonischen Barrieren, das Geschäftsklima sowie das Tätigkeitsfeld, aber auch die erforderlichen Kompetenzen und Fähigkeiten, um die Bedürfnisse der Menschen mit Behinderung und jene der Unternehmen bestmöglich in Einklang zu bringen.

Barrierefreie Südtirolbahn

Im Auftrag der Südtiroler Transportstrukturen AG - STA startete im Jahr 2006 eine detaillierte Analyse der Zugänglichkeit der Vinschgerbahn von Meran nach Mals. Diese wichtige Überprüfung der Südtirolbahn wurde später auch auf die Bahnhöfe der Pustertalerbahn- und Brennerbahnlinie ausgeweitet. Im Jahr 2016 erfolgte schließlich die letzte Analyse der Bahnstrecke von Meran nach Bozen. Alle Erhebungsdaten sowie technischen Datenblätter und architektonischen Barrieren werden im Bürgerportal „Südtirol für alle“ verwaltet, veröffentlicht und aktualisiert. Dieses spezialisierte Portal sammelt alle Informationen zur barrierefreien Mobilität in der Provinz Bozen.

App und Restyling der Internetseite "Südtirol für alle"

Im Jahr 2013 wurde das Internetportal "Südtirol für alle" – Barrierefreier Tourismus und Mobilität in Südtirol überarbeitet und mit einem barrierefreien responsive Webdesign publiziert.
Zeitgleich wurde eine entsprechende Applikation für Smartphones und mobile Endgeräte (iPhone und Android) realisiert: Die "App Südtirol für alle" für unterwegs beinhaltet dabei die 4 Makrothemen („UNTERWEGS IN SÜDTIROL“, „ENTDECKEN“, „ÜBERNACHTEN“ und „ESSEN“) und bietet geprüfte Informationen zu über 600 zugänglichen Einrichtungen.
Die App steht allen interessierten Feriengästen und Einheimischen zu Verfügung und kann im Internet kostenlos heruntergeladen werden.

"Barrierefreies Kulturerlebnis für alle"

Neben dem erfolgreichen Wanderführer haben wir im Jahr 2013 einen besonderen Südtirol-Reiseführer mit dem Titel „Barrierefreies Kulturerlebnis für alle“ veröffentlicht: Das Buch beschreibt die Zugänglichkeit von 84 kulturellen Sehenswürdigkeiten (Museen, Besucherzentren, touristische Attraktionen usw.), die vom Team von "Südtirol für alle" vor Ort überprüft worden sind.
Mit diesem Projekt haben wir die Sensibilisierung für einen barrierefreien Qualitätstourismus und eine Kultur der Zugänglichkeit für alle (Senioren, Besucher mit Behinderung, Familien mit Kinderwagen) vorangetrieben.

Die Befähigung von Menschen mit Behinderung

Eine Untersuchung der Beschäftigungspolitik in der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol.

Im Jahr 2009 entwickelt das Hochschulinstitut Mario Boella (ISMB) aus Turin (ein Forschungsinstitut auf dem Gebiet der neuen Informations- und Kommunikationstechnologien) in Kooperation mit independent L. ein Projekt zur Evaluation der von der Autonomen Provinz Bozen im Fünfjahreszeitraum 2002-2007 eingeführten Beschäftigungspolitik von Menschen mit Behinderungen. Das Projekt wurde mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) gemäß dem operativen Programm "Soziale Eingliederung" der Achse III umgesetzt, mit dem Ziel, einen wesentlichen Beitrag zur periodischen Bewertung und Planung von Maßnahmen seitens der öffentlichen Verwaltung zu leisten, gerade in einer Zeit der Wirtschaftskrise und der daraus resultierenden Notwendigkeit, die Verteilung der finanziellen Ressourcen neu zu definieren.

Bozen für alle

Überprüfung der Gehwege und Erhebung der Barrieren

Im Jahre 2011 führt independent L. im Auftrag der Stadtgemeinde Bozen eine flächendeckende Bestandsaufnahme der architektonischen Barrieren auf allen Gehwegen und Plätzen im Stadtgebiet durch, welches hierfür in 5 gleichgroße Makro Zonen (Stadtteile) eingeteilt wird. Alle architektonischen Hindernisse werden mit GPS erfasst, beschrieben und mit Fotos dokumentiert. Die Erhebungen werden in der Internetseite www.bozenfueralle.it veröffentlicht.

Tagung "Barrierefreier Tourismus und Mobilität in Südtirol"

Erfordernis für wenige oder eine Chance für alle?

2008 organisiert independent L. im Forschungs- und Kongresszentrum EU.RAC in Bozen eine Tagung zum barrierefreien Tourismus und zur Mobilität mit dem Titel „Erfordernis für wenige oder eine Chance für alle?“ bei welcher zahlreiche Südtiroler Referenten aus Politik und Wirtschaft, aber auch Experten aus Österreich, Deutschland und anderen Teilen Italiens themenspezifische Vorträge halten. Im Rahmen der Tagung findet auch ein offener Workshop statt, wo sich das Publikum und nationale Organisationen einbringen, die sich bereits seit Jahren erfolgreich mit der Thematik beschäftigen und über Methodik und Erfahrungen austauschen.

Tagung zur Barrierefreiheit

Leben ohne Einschränkungen. Technologien für mehr Autonomie. Weg von den Barrieren hin zu mehr Wohlbefinden!

In Kooperation mit dem Forschungszentrum EURAC, der Abteilung Gesundheitswesen der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol und der Südtiroler Architektenkammer, organisiert independent L. 2015 eine Tagung zur Sensibilisierung über die neuen Technologien für ein selbstbestimmtes Leben. Dabei werden zentrale Themen behandelt, wie die Kosten/Nutzenfrage, die Verbesserung der Lebensqualität durch den Einsatz unterstützender Technologien sowie verschiedene Erfahrungen und bereits angewandte Lösungen auf dem Gebiet der Domotik (Umfeldsteuerung) oder der Wohnunterstützung.
Als ergänzendes Rahmenprogramm zeigt die Ausstellung "Cities for All" den innovativen Planungsansatz des "Universal Design", welches allen Menschen im Alltag die gleichen Chancen bietet.

Im Netzwerk ENIL

European Network on Independent Living - Italia

Seit 1999 ist independent L. Mitglied beim Europäischen Netzwerk für das Selbstbestimmte Leben ENIL (European Network on Independent Living), eine Organisation von Menschen mit Behinderungen, welche 1989 in Straßburg gegründet wurde und für die Anwendung von Definitionen, Grundsätzen und Prinzipien des Selbstbestimmten Lebens kämpft.

Qualitätszertifizierung UNI EN ISO 9001:2008

2001 führt independent L. ein Qualitätsmanagement gemäß den Normen UNI EN ISO 9001:2008 ein, um ihre Dienstleistungen funktioneller und transparenter zu gestalten. Die Zertifizierung wird regelmäßige durch den TÜV SÜD erneuert, der bei der Zertifizierung von Managementsystemen führend ist.

Beitritt zum DPI-Netzwerk

Internationales Netzwerk für Menschen mit Behinderung

Seit 2004 ist independent L. dem Netzwerk Disabled People's International angeschlossen. Die internationale Vereinigung unterstützt nationale Organisationen, die für Menschen mit Behinderung arbeiten. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Menschenrechte durch vollständige Teilhabe, Chancengleichheit sowie wirtschaftliche und soziale Integration zu fördern.

Direktbeauftragung von IDM

Innovation, Development und Marketing Südtirol

Die genossenschaftliche Abteilung „Südtirol für alle" arbeitet mit der Landesagentur IDM Südtirol zusammen, um den barrierefreien Tourismus in der Provinz Bozen zu fördern. Im Rahmen von einem Zweijahresauftrag (2014/2015) werden spezifische Marketingmaßnahmen durchgeführt, neue zugängliche Strukturen erhoben und bestehende Einträge aktualisiert.

Schirmherrschaft von ENIT Italia

Nationale Agentur für Tourismus

Seit 2011 steht das genossenschaftliche Projekt „Südtirol für alle" unter der Schirmherrschaft von ENIT. Das offizielle Portal für barrierefreien Tourismus in der Provinz Bozen-Südtirol wird von ENIT unterstützt, einer öffentlichen Agentur unter Aufsicht des Italienischen Ministeriums für Kulturgüter und Tourismus, mit der Aufgabe, das touristische Angebot Italiens sowie seiner Regionen und Provinzen zu bewerben.

Vereinbarung mit C.E.R.P.A.

Europäisches Forschungs- und Förderzentrum für Zugänglichkeit

Seit 2012 ist independent L. ein vertraglicher Netzwerkpartner von C.E.R.P.A., um auf gesamtstaatlicher Ebene gezielt die Netzwerkarbeit zu fördern und sich zum Thema Zugänglichkeit mit anderen Experten auszutauschen. Dabei fördern die angeschlossenen Kompetenzzentren gemeinsam die Kultur der sozialen Inklusion und kämpfen gegen die Diskriminierung und Marginalisierung jedes einzelnen Menschen, mit dem Ziel, die Lebensqualität, Barrierefreiheit, Erreichbarkeit, Benutzbarkeit und den Komfort der gebauten Umwelt zu verbessern. Die Kooperation besteht in einem gegenseitigen Austausch von Wissen, Strategien, Software, Best practice Lösungen sowie im Transfer neuer Technologien und Lösungen.

ESF-Weiterbildungskurs independent 2002

Seit 1999 organisiert independent L., dank der Unterstützung des Europäischen Sozialfonds, des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Sozialpolitik und der Autonomen Provinz Bozen, zweisprachige Computerkurse mit dem Ziel, Menschen mit motorischen Behinderungen bei der beruflichen Umschulung im Bereich IT-Verwaltung zu unterstützen und ihnen den Einstieg in die Arbeitswelt zu erleichtern.
Das Ausbildungsprojekt gliedert sich in mehrere Abschnitte aus Theorie und Praxis (Praktikum in Unternehmen). Dabei werden die Kursteilnehmer über die gesamte Dauer der Ausbildung von den spezialisierten Ressourcen der Genossenschaft begleitet, mit Sozialberatungen, Hilfsmittelberatungen sowie mit Begleitung und Unterstützung. Im Laufe der Jahre haben wir versucht, die Kursinhalte noch effizienter zu gestalten und an die individuellen Bedürfnisse der Kursteilnehmer und ihren zukünftigen Arbeitsort anzupassen.
Das Projekt basiert seit jeher auf Vernetzung und aktiver Zusammenarbeit mit den verschiedenen Arbeitsämtern. Im Jahr 2002 wurde der Kurs als ESF Best Practice anerkannt.

Integrabile

Im Jahr 2010 führte independent L. eine Machbarkeitsstudie zur Realisierung einer domotischen Wohnung (=automatische Kontrolle und Steuerung einer Wohnung über Fernbedienung) in Sinich bei Meran durch, die für Menschen mit Behinderungen/Senioren und ihre Familien oder Betreuer als barrierefreie Modellwohnung zu Demonstrationszwecken eingerichtet werden sollte.
Im Ausführungsplan wurde das gesamte Know-how der Genossenschaft als landesweites Kompetenzzentrum für technologische und elektronische Hilfsmittel sowie für die barrierefreie Planung genutzt, um die notwendigen Komponenten und Eigenschaften der Wohnung zu ermitteln.
Die Studie zur Strukturierung der Wohneinheit ging mit der Planung eines entsprechenden Unterstützungsnetzwerks einher, da die Führung einer solchen Einrichtung sowie die Bewertung und das geplante Training eine fachliche Begleitung benötigt.

APP Parkplatzfinder

Nach einer landesweiten Erhebung der reservierten Stellplätze für Menschen mit Behinderung in allen 116 Südtiroler Gemeinden hat „Südtirol für alle“ im Oktober 2016 einen Parkplatzfinder als praktische App für unterwegs entwickelt.
Die kostenlose Applikation für iOS und Android visualisiert alle Parkplätze und navigiert den Benutzer zum ausgewählten Stellplatz. Die APP ist einfach und barrierefrei gestaltet und ist daher wirklich für jeden geeignet. Zusätzlich bietet die App die Möglichkeit, neue Stellplätze zu melden, bestehende zu kommentieren, sowie andere Nutzer über eventuelle Zugangsschwierigkeiten zu informieren.

"Barrierefreies Naturerlebnis für alle"

Das Team von "Südtirol für alle" hat im Jahr 2011 einen Wanderführer mit 45 barrierefreien Spazier- und Wanderwegen in der Region zusammengestellt, damit auch Senioren, Familien mit Kinderwagen und Menschen mit Behinderungen/Rollstuhlfahrer die einzigartige Südtiroler Bergwelt erleben können. Jede Wanderung im Buch wird natürlich auch in der Internetseite präsentiert, wo alle Wegstrecken mit den wichtigsten Etappenpunkten (Parkmöglichkeiten, Aussichtspunkte, Toiletten oder Einkehrmöglichkeiten) übersichtlich auf Google Karten dargestellt sind. Um dies zu ermöglichen, wurden alle Wegstrecken von unserem Team vor Ort begangen. Dadurch bietet der Wanderführer viele Fotos und verlässliche Wegbeschreibungen.

Ausbildungskurz im Bereich Hauspflege für ausländische Frauen

Im Jahr 2006 organisiert independent L. einen Ausbildungskurs für ausländische Frauen, die bei Südtiroler Familien Hauspflegedienste ausüben, um ihnen einerseits technisch-fachliche Kompetenzen und andererseits soziokulturelle Aspekte zur Erleichterung ihrer sozialen Integration zu vermitteln.
Durch die Kompetenz, die independent L. im Laufe der Zeit durch ihre tägliche Beratungstätigkeit erworben hat, ist die Ausbildung ganz auf die spezifischen Probleme von Menschen mit Behinderungen und älteren Menschen zugeschnitten, die auf Pflege angewiesen sind.

Integr-ability

Personal und Unterstützungsnetzwerk für die domotische Wohnung

Zur Vervollständigung des Projekts "Integrabile", das im Jahr 2010 die Machbarkeitsstudie zur Realisierung einer automatisierten domotischen Wohnung erstellt hat, erarbeitet independent L. im Mai 2013 zeitgleich mit dem Beginn der Umbauarbeiten der Wohnung in Sinich durch das Wohnbauinstitut WOBI eine neue umfangreiche Studie mit Kosten- und Finanzierungsplan, um das komplexe Netzwerk von soziosanitären Dienstleistungen zu identifizieren, das zur Führung der Einrichtung benötigt wird. Ziel der Studie ist es, die Abläufe in der geplanten Modell- und Trainingswohnung möglichst funktional zu gestalten, um die Nutzung für die Begünstigten zu optimieren: Menschen mit Behinderungen, Senioren und ihre Familien.

Tagung "Die andere Befähigung"

Eine Darstellung von Best Practices im Bereich Behinderung

Zum Abschluss des Projekts "Handypendent 2003" zur Identifizierung und Auszeichnung von Erfolgsmodellen ("Best Practice"), die mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds ESF realisiert wurden, organisiert independent L. im Jahre 2003 eine internationale Tagung für die Verbreitung und den Austausch von Ergebnissen, mit dem Ziel den Wissenstransfer von Projekten sowie neuen Erfahrungen und effizienten Strategien für die soziale Inklusion, Arbeitseingliederung und Chancengleichheit von Menschen mit Behinderung in Europa zu fördern.

Tagung zur Domotik

Selbständig Leben. Hilfsmittel, Domotik und Unterstützungsdienste für Menschen mit Behinderungen und Senioren.

Zum Abschluss der geplanten Arbeiten zur Durchführung einer Machbarkeitsstudie für die Realisierung einer domotischen Wohnung (mit Hausautomation) zu Demonstrationszwecken für Menschen mit Behinderungen und Senioren, organisiert independent L. im Jahre 2010 eine Tagung zum Thema „Selbständig Leben“. Zahlreiche Referenten, Techniker und Fachexperten nehmen an der Veranstaltung teil.

Mitglied beim Dachverband für Gesundheit und Soziales

Seit 1999 ist independent L. beim Dachverband für Gesundheit und Soziales eingeschrieben, einer gemeinnützigen soziosanitären Organisation, welche sich die Interessensvertretung, Beratung und Unterstützung ihrer zahlreichen Mitgliederorganisationen in der Provinz Bozen-Südtirol (Vereine, Freiwilligenorganisationen, gemeinnützige Verbände, Sozialgenossenschaften) zum Ziel setzt.
Dabei unterstützt, verteidigt und solidarisiert der Dachverband die Zielsetzungen seiner Mitglieder zugunsten von Menschen mit Behinderungen und Krankheiten oder von sozial benachteiligten Kategorien.

Alleinimporteur für den Eurokey – Euroschlüssel

Zwischen 2005 und 2010 ist independent L. in Italien Alleinimporteur für den sog. Euroschlüssel. Der Schlüssel ist in vielen Behindertentoiletten, Treppenliften und Aufzügen eingebaut. Im Rahmen eines Pilotprojekts im Auftrag der Stadtgemeinde Meran werden 5 öffentliche Toiletten mit dem Euroschließzylinder ausgestattet.

Gründungsakt Dokumentationszentrum Si-Mo

Sicurezza & Mobilità - Sicherheit & Mobilität

2006 überträgt die Autonome Provinz Bozen-Südtirol der temporären Bietergemeinschaft dreier gemeinnütziger Organisationen (KVW, Dachverband für Gesundheit und Soziales und independent L. als Hauptvertreter) die Gründung des Beratungs- und Dokumentationszentrums Si-Mo (Sicherheit & Mobilität) zur Beseitigung und Überwindung architektonischer Barrieren.

Akkreditierung für das ESF Weiterbildungsprogramm 2007-2013

independent L. ist vom Europäischen Sozialfonds (ESF) für den Programmzeitraum 2007-2013 akkreditiert. Das ESF Amt der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol erteilt diese Anerkennung nur qualifizierten Schulungseinrichtungen, welche alle Voraussetzungen zur Durchführung von Ausbildungsmaßnahmen erfüllen, die vom Europäischen Sozialfonds mitfinanziert werden.

Mitglied Pantou.org

Europäische Informationsplattform

Seit 2014 ist independent L. Mitglied beim Netzwerk „Pantou”, weshalb das Internetportal „Südtirol für alle" in der Informationsplattform für die Zugänglichkeit der touristischen Dienstleistungen eingetragen ist, welche von ENAT - European Network for Accessible Tourism geführt wird.

Vereinbarung mit LTS

Landesverband der Tourismusorganisationen Südtirols

Seit 2015 hat independent L. eine Vereinbarung mit dem Landesverband der Tourismusorganisationen Südtirols, um den gegenseitigen Informationstausch zwischen der landesweiten Datenbank Tic-Web des LTS und dem Tourismusportal "Südtirol für alle" mittels Schnittstelle (Webservice) zu gewährleisten.

Handypendent 2003

Ricerca e campionatura di buone pratiche FSE sulla disabilità

In occasione dell'Anno Europeo delle persone con disabilità, raccogliendo quanto suggerito dal Consiglio dell'Unione Europea, independent L. sviluppa un progetto finalizzato all'analisi e campionatura di "best practice" realizzate grazie ai finanziamenti del FSE. L'analisi ha consentito di identificare prassi innovative, efficienti ed efficaci riguardanti l'integrazione e le pari opportunità per le persone con disabilità in Europa, con l'intento poi di trasferire  le conoscenze in modo articolato ad altre realtà presenti sul territorio nazionale e comunitario. Il convengo internazionale "Altre abilità" in quanto strumento centrale per l'esposizione e  diffusione delle  pratiche più rappresentative, è stato previsto e realizzato al temine del progetto, strutturandosi attraverso diversi tavoli di confronto e workshop per garantire l'effettivo scambio e analisi delle idee progettuali.

Accessability

Handbuch für technische und elektronische Hilfsmittel

Unsere "Ausilioteca" (=Hilfsmittelausstellung) sammelt in einem Handbuch die Beschreibungen von allen technologischen und elektronischen Hilfsmitteln, die im hausinternen Schauraum der Genossenschaft ausgestellt sind.
Dabei dokumentiert die umfangreiche Sammlung alle wichtigen Informationen und präsentiert die verschiedenen Typologien von Hilfsmitteln eingeteilt nach Kategorien:
Hardware und Software für den erleichterten Zugang zu digitalen Informationen, Kommunikatoren und Lernhilfen, Umfeld Steuerungssysteme für Zuhause, einfache Hilfen für den Alltag sowie für die berufliche Selbständigkeit. Die permanente Ausstellung gibt einen nützlichen Überblick über die Funktionen und den Betrieb von Hilfsmitteln für Menschen mit Behinderungen, aber auch für Familienmitglieder und interessierte Sozialarbeiter und wird fortlaufend aktualisiert.

Machbarkeitsstudie für das Portal "Südtirol für alle"

Im Jahre 2001 hat independent L. den Zugänglichkeitsgrad von Hotels und touristischen Sehenswürdigkeiten in der Provinz Bozen-Südtirol im Rahmen einer breit angelegten Erhebung und technischen Analyse bewertet. Damit war die Idee zur Entwicklung einer Internetseite für den barrierefreien Tourismus in der Ferienregion Südtirol mit dem Namen „Südtirol für alle“ geboren.
Das Internetportal bietet geprüfte Informationen über die Barrierefreiheit von Hotels und Freizeiteinrichtungen, Museen und Wanderungen in der Region, die fortlaufend aktualisiert und erweitert werden: Detaillierte Beschreibungen, viele Fotos und genaue Maßangaben zeichnen die unabhängigen Zugänglichkeitsbewertungen aus. Darüber hinaus veröffentlicht die Abteilung „Südtirol für alle“ aktuelle Reisetipps und bewirbt die sonnenreiche Ferienregion an der Südseite der Alpen mit einem fachkundigen Informationsschalter.

Netzwerk für einen nachhaltigen Tourismus auf dem Tschögglberg

Zur Förderung  einer nachhaltigen und sozialen Regionalentwicklung in der Südtiroler Ferienregion Tschögglberg mittels eines  barrierefreien Qualitätstourismus hat independent L. im Jahr 2012 ein Gemeinschaftsprojekt mit den 4 Landgemeinden Hafling, Mölten, Jenesien und Vöran durchgeführt.
Ziel des Projekts war es, den spürbaren Abwanderungstendenzen im Gebiet entgegenzuwirken, indem ein gemeindeübergreifendes Netzwerk von touristischen Dienstleistungen entwickelt wurde, welches sich durch ökologische Nachhaltigkeit, Zugänglichkeit und Innovation auszeichnet. Hierfür wurden auch entsprechende Dienstleistungen und Arbeitsplätze für ansässige Frauen definiert.
Das Projekt startete mit einer umfangreichen Gebietsanalyse und partizipativen Projektphase, in der kritische Fragen in Bezug auf die Bedürfnisse der Bürger, aber auch der unterschiedlichen Interessensgruppen erörtert wurden. 
Um zu gemeinsamen und zweckdienlichen Verbesserungsvorschlägen zu gelangen, wurden auch die Umweltressourcen des Gebiets analysiert.

Gemeinden für alle

Pilotprojekt in Meran

Eine zugängliche Stadt für alle: Das ist die Zielsetzung der Gemeinde Meran, als sie independent L. im Jahre 2006 mit der ersten flächendeckenden Erhebung der architektonischen Barrieren auf allen Gehwegen und Plätzen im Zentrum beauftragt, welche die selbständige Mobilität von Menschen mit Behinderungen einschränken oder Senioren und Familien mit Kinderwagen behindern. Die Überprüfung berücksichtigt die Bedürfnisse von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen und sensorischen Beeinträchtigungen.

Forschungsmaßnahme SILD

Modelle für die Arbeitseingliederung von Menschen mit Behinderungen in der Provinz Bozen

Um die negativen Auswirkungen der Finanzkrise auf die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen zu begrenzen oder zu reduzieren, startet independent L. im Jahr 2010 eine systematische Maßnahme, um die zuständigen Landesabteilungen, Dienste und Ämter für die Arbeitseingliederung von Menschen mit Beeinträchtigung mit entsprechenden Orientierungshilfen und didaktischen Modellen auszustatten, welche auf die speziellen Bedürfnisse, Merkmale und Erwartungen von Menschen mit Behinderung als „benachteiligte Kategorie“ ausgerichtet sind, im Speziellen von Emigranten und Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen.

Tagung "Informatische Hilfsmittel und Integration"

Mit einem Beitrag der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol sowie der Unterstützung der Gemeinde Bozen organisiert independent L. 2001 eine Tagung zum Thema “Informatische Hilfsmittel und Integration“, mit dem Ziel, einen Überblick über den aktuellen Stand der Dinge bei informatischen Hilfsmitteln für Menschen mit Beeinträchtigung zu geben, sowie zukünftige Szenarien im didaktischen, rehabilitativen Bereich für ein autonomes Arbeitsleben aufzuzeigen.

Tagung „Barrierefrei planen und Design for all"

Independent L. leitet das landesweite Dokumentations- und Beratungszentrum Si-Mo (Sicherheit & Mobilität) und organisiert 2009 eine Tagung zur barrierefreien Projektierung gemäß „Design for all", bei welchem die Teilhabe aller am sozialen Leben an oberster Stelle steht, unter Berücksichtigung der unterschiedlichsten Nutzerbedürfnisse. Im Rahmen der Tagung werden viele praktische Beispiele für die zugängliche Planung von öffentlichen Flächen in Europa, Italien und Südtirol gezeigt.

Im Netzwerk GLIC

Italienisches Netzwerk der Beratungszentren für informatische und elektronische Hilfsmittel für Menschen mit Behinderungen

independent L. ist beim Netzwerk GLIC, mit welchem es seit seiner Gründung eine enge und fruchtbare Zusammenarbeit pflegt. Das GLIC wurde 1996 gegründet, als rund zwanzig italienische Beratungszentren auf dem Gebiet der informatischen und elektronischen Hilfsmittel für Menschen mit Behinderungen eine überregionale Arbeitsgruppe einrichten. Die Mitgliederorganisationen sind gemeinnützige öffentliche oder private Einrichtungen, die einen technisch-wissenschaftlichen Austausch und eine ständige Zusammenarbeit begonnen haben.

Konvention für bezirksübergreifenden Beratungsdienst

Im Jahre 1999 wandelt sich independent L. durch eine bezirksübergreifende Konvention mit der öffentlichen Hand zu einem landesweiten Beratungszentrum und übernimmt die Aufgabe, allen Personen mit körperlichen Behinderungen in der Provinz Bozen-Südtirol fachliche Unterstützung und Beratung zu geben.

Anerkennung Partner KlimaHaus

2010 erhält independent L. die Auszeichnung Partner KlimaHaus der gleichnamigen Agentur für Energie Südtirol, dank der Zusammenarbeit mit der Abteilung "Südtirol für alle" für das Projekt "KlimaHotel", das für die Zertifizierung von Hotels und Unterkünften auch den Bereich Barrierefreiheit berücksichtigt.

Prüfungszentrum für ECDL - European Computer Driving Licence

Europäischer Computer-Führerschein

2008 zertifiziert sich independent L. als Prüfungszentrum für den Europäischen Computer-Führerschein
ECDL, in deutscher und italienischer Sprache und bietet Menschen mit Behinderung die Möglichkeit, den Vorbereitungskurs und die Prüfung gemäß dem Gesetz 104/1992 mit angepassten Prüfungszeiten und unter Verwendung der zugelassenen Hilfsmittel zu absolvieren.

Netzwerk ENAT

European Network for Accessible Tourism

Seit 2010 ist independent L. als Träger der Internetplattform „Südtirol für alle" ständiges Mitglied des Europäischen Netzwerks für barrierefreien Tourismus ENAT. Mit Unterstützung der Europäischen Kommission, vereint ENAT über 30 Länder in ganz Europa, mit dem Ziel, den grenzüberschreitenden Informationsaustausch zu aktuellen Projekten und Veranstaltungen im Bereich Zugänglichkeit zu fördern.

Anerkennung von AgID – Agenzia per l’Italia Digitale

Nationales Album der anerkannten Bewertungsstellen für die digitale Barrierefreiheit von Internetseiten

Seit 2017 ist independent L. von der Italienischen Ministeriumstelle AgID offiziell in das Register der qualifizierten Bewertungsstellen für die digitale Barrierefreiheit von Internetseiten, mobilen Applikationen und digitalen Publikationen gemäß Artikel 3 der Durchführungsbestimmungen zum sog. „Stanca Gesetz“ (Legge 4/2014) eingetragen. Die umfangreiche Überprüfung wird von technischen Experten unter Anwendung der entsprechenden Methoden und Testvorgaben durchgeführt.

Konvention mit ASL

Sanitätsbetrieb der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol

2015 wird die Genossenschaft vom Südtiroler Sanitätsbetrieb mit einer Konvention beauftragt, die Beratung für Hilfsmittel für Menschen mit körperlichen Behinderungen landesweit anzubieten.